Sponsored Post

Fokusinterview

„Tierärzte sichern Gesundheit von Mensch und Tier“

Von Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V. · 2016

Neben dem Umgang mit Nutztieren und deren Haltungsbedingungen sind Lebensmittelsicherheit, Rückstandsfreiheit und Qualitätskontrolle Begriffe, die in der gesamten Lebensmittelproduktion nicht mehr wegzudenken sind. Welchen Einfluss das auf die tierärztliche Betreuung von Tierbeständen hat, erläutert der Präsident des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte, Dr. Siegfried Moder.

Was hat sich verändert?

Weit über den reinen Heilberuf hinaus betreuen Tierärzte heutzuta-
ge die Tierbestände unter epidemiologischen und präventiven Gesichtspunkten. Die tierärztliche Tätigkeit umfasst dabei, neben modernen Management- und Diagnoseverfahren, auch die Hygieneberatung im Stall, die Erstellung von Sanierungskonzepten sowie maßgeschneiderte Impfstrategien. 

Was wird damit bezweckt?

Dieses ganzheitliche und nachhaltige Tiergesundheits- und Hygienemanagement hat neben der Krankheitsverhütung vor allem das Wohlbefinden der Tiere und die Umsetzung aller bekannten Maßnahmen zur Lebensmittelsicherheit zum Ziel. Behandlungskosten können so eingegrenzt, Tierarzneimittel gezielt eingesetzt und gleichzeitig der Einsatz von Antibiotika minimiert werden, um der Zunahme mikrobieller Resistenzen entgegenzuwirken. Die tierärztliche Bestandsbetreuung leistet auf diese Weise sowohl für das Wohl und die Gesundheit der Tiere als auch für den gesundheitlichen Verbraucherschutz und die rechtliche Absicherung des landwirtschaftlichen Betriebs wertvolle Dienste.

Kontakt

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.
Hahnstraße 70
60528 Frankfurt am Main
E-Mail: info@tieraerzteverband.de
Web: www.tieraerzteverband.de